BHKW-Remotorisierung in nur 14 Tagen

Ob es um Biogasanlagen, Blockheizkraftwerke, Motoren oder Turbolader geht: Im Verbund mit der SERCOO Group deckt die SERCOO ENERGY die gesamte Wertschöpfungskette rund um Ihren BHKW Service ab. Innerhalb der SERCOO Group, liegen die Kernkompetenzen der SERCOO ENERGY im Vertrieb, der Installation sowie der Wartung wirkungsgradoptimierter Gasantriebsmotoren für Erdgas, Klärgas, Biogas, Biomethan und Deponiegas.. Bei der E 70 Grundüberholung eines BHKW Aggregates erzielte das Service-Team für die AES GmbH Deponie Rothmühle eine Zeitersparnis von 10 Tagen – 10 Tage, in denen der Kunde sein Biogas verwerten und Strom ins Netz einspeisen konnte.

Einfallsreicher Aggregat-Austausch spart Zeit und wahres Geld:

BHKW-Remotorisierung in nur 14 Tagen

Die SERCOO ENERGY, vormals VG Diesel- und Gasmotoren Service GmbH, errichtete für die AES GmbH am Standort der Deponie Rothmühle in Bergrheinfeld ein Blockheizkraftwerk mit zwei Aggregaten des Typs MWM TCG 2016 V8 C und wurde mit der Vollwartung beauftragt. Nach 48.000 Betriebsstunden stand nun die E70 Überholung an. „Unsere Aufgabe bestand darin, die Anlage des Kunden so schnell wie möglich wieder instand zu setzen. Da in einem Maschinenraum zwei baugleiche Aggregate verbaut waren, bestand die Herausforderung darin, das zu überholende Aggregat in kürzester Zeit auszubauen und auch wieder einzubauen, um die Stillstandzeiten der gesamten Anlage so gering wie möglich zu halten“, erklärt Christoph Fitten, Betriebsleiter SERCOO ENERGY GmbH. Beide Aggregate verfügen über eine Motorkreiskühlung und sind an den Gesamtwärmekreis gekoppelt. Damit nicht beide Aggregate abgestellt werden mussten, entkoppelte das Service Team zunächst den Wärmekreislauf. „Unseren beiden Monteuren gelang der Ausbau des Aggregats an nur einem Tag, obwohl wir mit zwei Tagen gerechnet hatten. Die räumlichen Gegebenheiten erforderten, den Überblick zu haben und Einfallsreichtum. Von dem Aggregat wurde so wenig wie möglich vor Ort weggebaut. Mit hydraulischen Wagenhebern wurde es dann hochgehoben, unter Verwendung von Schwerlastrollen nach vorne gezogen und mithilfe des vom Kunden zur Verfügung gestellten Radladers rausgezogen. Da technisches Gerät vom Kunden genutzt werden konnte, war kein Kran notwendig, was eine Ersparnis von etwa 1.600,00 € bedeutet“, erläutert Christoph Fitten und ergänzt: „Wir betreuen den Kunden ja bereits seit etwa sieben Jahren. Für den Ausbau wurden uns zwei Helfer zur Verfügung gestellt, die uns tatkräftig unterstützt haben. Es war ein tolles Zusammenspiel zwischen Kunde und VG.“

Longblock statt Shortblock: Eine Überholungsvariante, die sich rechnet

Zur Überholung eines BHKW’s gibt es mehrere Möglichkeiten:

Eine Möglichkeit ist, das Aggregat komplett vor Ort beim Kunden zu überholen. Dies ist zeitlich und vom Aufwand her jedoch keine optimale Lösung da die Anlage dadurch 4 bis 5 Wochen stillstehen würde.

Die andere Möglichkeit ist der Ausbau des Aggregates, welches dann zur Überholung zu uns ins Werk geschickt wird. Auch hier sind Ausfallzeiten von 3 Wochen keine Seltenheit. Ein Short Block wird im Austausch bestellt und es müssen noch viele Ersatzteile mit zusätzlichen Arbeitsschritten von Hand selbst durchgeführt werden. Das benötigt Zeit. Weiterhin muss man bedenken, dass der im Austausch gelieferte Short-Block auch bereits mehrere Betriebsstunden gelaufen ist – sprich es handelt sich um ein Ersatzteil, welches im Werk des Herstellers überholt wurde für einen erneuten Einsatz.

Unser Favorit für die Zukunft:

Für die Überholung des Aggregates der AES GmbH nutzte die jetzige SERCOO ENERGY eine weitere Möglichkeit: Nämlich den Ausbau des Aggregats und den Einsatz eines Longblocks. Das ausgebaute Aggregat wurde per LKW zu VG transportiert, von den Motor-Spezialisten auseinander gebaut, gereinigt und um den Longblock ergänzt. Die Überholung des Generators erfolgte ebenfalls vor Ort bei SERCOO ENERGY durch die langjährige Kooperation mit der Firma Baumüller. Auch hier wird wieder deutlich, wie wichtig professionelle Kooperationspartner sind, mit denen eine Hand-in-Hand-Arbeitsweise durchführbar ist.

„Üblich bei der Überholung des ausgebauten Aggregates ist die Verwendung eines Shortblocks, sprich der untere Teil des Motors mit Nockenwelle etc. würde bei MWM Caterpillar Energy Solutions GmbH bestellt und dann bei uns in Mengkofen komplettiert. Das nimmt etwa 3 Wochen in Anspruch. Durch die Verwendung eines Longblocks, konnten wir unseren Arbeitsumfang auf nur 3 Tage verkürzen“, so Christoph Fitten.

Der Einsatz eines Longblocks bietet zudem den großen Vorteil, dass der Kunde auf dieses Neuteil 12 Monate Gewährleistung erhält. „Die Preisdifferenz war im vertretbaren Rahmen, daher haben wir diese Lösung vorgeschlagen. Der Kunde war direkt überzeugt von unserem Vorschlag. Die Ersparnis resultiert aus der Zeit, die wir weniger für die Überholung einsetzen mussten und dem Wissen, dass ein grundsätzlich neuwertiges Modul eingebaut wurde. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit diesem Vorgehen planen wir, die Überholung mit Longblock generell als Option anzubieten. Die Preisdifferenz steht dem Kostenblock von längeren Ausfallzeiten herkömmlicher Austausch-Varianten gegenüber, so dass sich diese Überholungsvariante durchaus rechnet.

Durch die perfekte Koordinierung und das Zusammenspiel zwischen Mitarbeitern des Kunden, als auch unseren Monteuren konnten sowohl der Ausbau, als auch der Einbau des Aggregates, trotz der Demontage von Wärmeschrank und Plattenwärmetauscher sowie der Entkopplung vom Nutzwärmeheizkreis jeweils in nur einem Tag erfolgen.

Der alte Motor wurde übrigens zu MWM geschickt, wo er zu einem überarbeiteten Shortblock wird d.h. zu einem Austauschmotor ohne Zylinder, Kolben etc.. Aktuell haben wir schon das zweite Aggregat der AES GmbH zur Überholung bei uns“, beschreibt Christoph Fitten die Vorteile der Überholung mit Verwendung eines Longblocks.

 

Zeitlicher Ablauf der Aggregat-Überholung

Anruf vom Kunden Donnerstag 05.08.

Anfrage Longblock bei MWM Donnerstag 05.08.

Angebot von der MWM an uns am Montag 09.08.

Angebot von uns an den Kunden Montag 09.08.

Auftragserteilung vom Kunden 10.08.

Bestellung Longblock 10.08.

Ausbau Aggregat 12.08.

Laden auf LKW beim Kunden 13.08

Anlieferung des Aggregates Montag 16.08. bei VG

Demontage-Montage bei VG 16.08.-20.08. (4,5 Tage)

Abholung überholtes Modul 20.08.

Anlieferung beim Kunden 23.08.

Einbau des überholten Aggregates 23. und 24.08.

Inbetriebnahme: am 25.08. ging das Aggregat abends wieder ans Netz

 

FAZIT: Für die Überholung mit einem Shortblock wären mindestens 24 Tage benötigt worden. Durch den Einsatz des Longblocks konnte eine Ersparnis von 10 Tagen für den Kunden erzielt werden, was in Zahlen eine Ersparnis von 2.500 EUR / Tag = 25.000,- EUR gesamt bedeutet.